Der Garten im April

01.04.2019 08:00 | Shop-News

Die Gartenvorbereitung im April 

 

Der Frühling ist da, im Garten und auf dem Balkon gibt es jetzt jede Menge zu tun.​

 

RASEN

Einmal pro Woche mähen. Abgestorbene Gräser und Moos mit einem Rechen entfernen.

Vertikutieren. Dabei wird die Grasnarbe angerissen. Das sorgt für eine bessere Durchlüftung.

• Über den Winter kahl gewordene Stellen nachsäen. Dazu Fläche frei kratzen, Erde darübergeben und neue Saat einsetzen, festdrücken. Vorsichtig gießen, feucht halten.

Langzeitdünger verwenden. 

 

ZIERGARTEN

• Rosen zurückschneiden, dabei erfrorene Teile entfernen, neue Rosen setzen.

• Zweijährige wie Fingerhut, Stockrose, Karde können jetzt gepflanzt werden.

Von verblühten Zwiebelpflanzen (Narzissen, Krokusse) nur die gelb gewordenen Blätter entfernen. Die Pflanze braucht die grünen Blätter, um genug Nährstoffe für das Frühjahr zu speichern.

• Verwelkte Blüten von Zwiebelpflanzen möglichst schnell abschneiden (mitsamt Stängel), damit sie nicht zu viel Energie in die Samenbildung stecken.

• Jetzt kommen Stauden wie Edeldistel, Funkie, Rittersporn, Sonnenhut, Eisenhut, Phlox, Aster in die Beete.

Stauden mit Hornspänen düngen.

• Zu groß gewordene Stauden (z. B. Ziergräser) ausgraben, Erde abschütteln und mit einem Spaten teilen.

• Frostschutz von Rosen und empfindlicheren Pflanzen entfernen.

Achtung Schnecken: Sobald es warm wird, sind auch die kleinen Vielfraße wieder unterwegs. Besonders junge Pflanzen mit Plastikhauben oder Schneckenzaun schützen. Mulch aus den Beeten holen, regelmäßig den Boden lockern (zerstört Eigelege der Schnecken). 

 

GEMÜSEGARTEN

Im Frühbeet oder unter Folie aussäen: Feldsalat, Kopfsalat, Rucola, Rote Bete.

Jetzt auf der Fensterbank vorziehen: Zucchini, Gurken, Paprika, Kürbis, Mais, Tomaten und Auberginen.

An warmen Tagen Frühbeet und Folientunnel lüften, um die Pflanzen darunter abzuhärten. Achtung: Volle Mittagssonne meiden.

Jetzt können draußen gepflanzt werden: Kartoffeln (vorgekeimt), vorgezogene Jungpflanzen von Erbsen, Kohlrabi, Rettich, Blattsalat. Unbedingt vor Nachtfrost schützen.

Das Erdbeerbeet wird gehackt, von Unkraut gesäubert und eventuell gedüngt. Erdbeeren sind mit Hilfe eines Folientunnels vor Schäden an den Blüten durch Spätfröste zu schützen. Erdbeeren können noch den ganzen Monat über gepflanzt werden

 

BALKON/TERRASSE

Kübelpflanzen können jetzt langsam an ihren Auszug aus dem Winterquartier gewöhnt werden. Dazu kommen die Pflanzen tagsüber bei gutem Wetter an das geöffnete Fenster oder auf die Terrasse. Achtung: Vor direkter Sonne schützen, Sonnenbrandgefahr.

Kompost aus dem letzten Herbst umsetzen. Der Kompost wird dadurch gut durchmischt, der Zersetzungsprozess wird durch die Luftzufuhr beschleunigt. Regel: Material, das vorher außen war, kommt nach innen und umgekehrt.

Schwalbennester können jetzt in offenen Schuppen, unter Dachvorsprüngen auf der wettergeschützten Seite aufgehängt werden. Die Rauchschwalben kommen ab Mitte April aus Afrika zurück, freuen sich über Nistplätze.

 

KRÄUTERGARTEN

Folgende Kräuter können jetzt ins Freiland gesät werden: Petersilie, Kerbel, Liebstöckel, Dill, Borretsch, Schnittlauch.

Robustere Kräuter wie Thymian, Lavendel, Salbei, Minze können ins Beet oder in Kübel gepflanzt werden.

Empfindlichere Kräuter wie z. B. Rosmarin, Basilikum, Majoran bleiben noch im geschützten Winterquartier oder werden auf der Fensterbank vorgezogen. 

 

Tipp des Monats 

- Pflanzenschutznetz

Möhren, Rettich, Kohl, Zwiebeln und Lauch sind unter anderem von Gemüsefliegen bedroht. Ein Pflanzenschutznetz kann die Schädlinge fernhalten.

 

Aussaat und Ernte im April                                       

 
Aussaat im Freien Aussaat im Gewächshaus Ernte

Brokkoli, Erbsen, Eissalat,

Fenchel, Grünkohl, Kohlrabi,

Kopfsalat, Küchenkräuter,

Mangold, Möhren, Rote Beete,

Zwiebeln

Auberginen, Blumenkohl,

Gurken, Kürbis, Lauch,

Melonen, Paprika,

Tomaten

Blumenkohl, Winter-Kopfsalat,

Kresse, Winter- Lauch,

Löwenzahn, Petersilie,

Schnittlauch, Winterspinat,

Rossetten-Zichorien